Beispiel Beispiel Beispiel Youngster Travel Immovison

Floorball – Zwei Deutsche Meister kommen aus Refrath!

By
Updated: Juni 20, 2015

In einer Kooperation mit dem Bonner SSF haben die Spieler Philipp Blümke und Kai Willems den Kader der U17 Großfeld-Mannschaft verstärkt.  In Hamburg trafen sich die 6 besten Teams aus Deutschland. Es ging um den bedeutendsten  Floorball-Titel im Jugendbereich.  Am Ende gewann die Bonner Mannschaft in einem packenden Endspiel nach Penalty-Schießen den Meistertitel, den ersten in der 10 jährigen Geschichte der Abteilung Floorball. Verantwortliches Trainerteam Patrick Lamers und Lukas Lüke!

Um Floorball im Großfeld zu spielen, ist es zulässig Spielgemeinschaften zu bilden oder einzelnen Spieler mit einer Zweitlizenz die Möglichkeit zu geben, für einen anderen Verein tätig zu werden. 5 Feldspieler und einen Torwart je Mannschaft spielen. Wie im Eishockey sollte man mind. zwei Reihen, d.h. 11 Spieler und Ersatzspieler haben, um die drei mal 15 Minuten (Echtzeit) auch durchzuhalten.  Kai und Philipp waren bereit die Bonner zu unterstützen, nach dem Refrath nicht selbst die Möglichkeit hatte, einen ausreichend großen Kader für das Großfeld zusammenzustellen. Dies gelang in NRW/Hessen nur drei Mannschaften, die dann die „West-Meisterschaft“ unter sich austrugen.

Fazit: Bonn wurde West-Meister und damit waren unsere Jungens in Hamburg mit dabei. In drei intensiven Trainingslagern bereitete sich das Team vor.

Hamburg – der Weg zum Erfüllen eines Traumes

Voller Hoffnung, gepaart mit Respekt und etwas Skepsis ging es in die Gruppenphase, galten doch gerade die Ost-Teams Chemnitz, Lausitz-Dresden und Bremen Buntentor als Favoriten.

Mit Chemnitz war der haushohe Favorit gleich erster Gruppengegner. Dazu kam noch der Gastgeber Hamburg. Wieder erwarten: die Bonner waren überlegen, hatten Chemnitz im Griff und bis ins dritte Drittel einen Vorsprung von zwei Toren erarbeitet.  Doch die Chemnitzer kamen zurück. Am Ende der regulären Spielzeit 4:4. Sudden death (Verlängerung: 5 min). Dann nach 3:17 das 5:4 für Chemnitz. Der Favorit hatte gesiegt und unsere Bonner Mannschaft hat gesehen – wir können mithalten.

Das Spiel gegen Hamburg, dem vermeintlichen Außenseiter nach dem ersten Spiel, wurde ebenfalls ein Krimi, denn – es gelang nicht – einen beruhigenden Vorsprung herauszuarbeiten, 6:5 2:30 Minuten vor Schluss, mit dem Schlusspfiff 7:5. Hart erkämpfter Arbeitssieg. Der Lohn: Halbfinale gegen Bremen, den Nord-Meister.

Keine Mannschaft hatte etwas zu verschenken, doch am Ende hatten wir das individuell und kämpferisch stärkere Team. 4:3 – das Ergebnis verdeutlicht, auch wenn man fasst das ganze Spiel eigentlich überlegen war, ein Fehler – und die letzten 1:30 wurden zur Nervenprobe, versuchte Bremen mit Herausnahme des Torwartes alles. Endspiel!!!

Halbfinalpaarungen!

Ein Traum beginnt Gestalt anzunehmen. Soweit waren die Bonner noch nie gekommen. Der Titel schien greifbar, unsere Jungens mitten drin. Philipp als Abwehrbollwerk und Kai mal als Center, mal als Flügelspieler, zugleich nach hinten und vorne arbeitend, jede Lücke für schnelle Konter nutzend.

Chronologie eines denkwürdigen Sieges

Der Gegner Chemnitz – erwartet-  diesmal war allen Mitgereisten klar, noch einmal würden sie die Bonner nicht unterschätzen. Während sich die „Fangruppen“ Anfeuerungsduelle lieferten, entspann sich eines der packendsten Finale in der U17-DM Großfeld, das selbst den neutralen Zuschauern alles abverlangte.

 Nach dem ersten Drittel: 2:0 für uns, blitzsauberes Kombinations- und Konterspiel und eine überragende Abwehrleistung. Alles im Griff – Denkste. Im zweiten Drittel: Chemnitz drehte innerhalb von 7 min das Spiel, 2:2 nach Überzahlspiel. Und unsere: geschockt – am Boden! Nein, 3:2. Ruhe- von wegen. 3:3 zum Drittelende. Ein unglaublich packender Kampf mit Vorteilen für Chemnitz! Das dritte Drittel musste die Entscheidung bringen. Dann: unglücklich, angeschossen Eigentor 3:4 gleich zu Beginn, 3:5 –time out, noch 13 min. Innerhalb von zwei Minuten alles verspielt? Alles verloren? Die Mannschaft nimmt den Kampf an. Hin und Her. Dann Konter: Kai erobert den Ball passt auf den Mannschaftskollegen Tor, nur noch 4:5 und nur noch vier Minuten zu spielen. Im Floorball eine halbe Ewigkeit! 1:30 vor Schluss. Überzahl für uns. 40 Sek. vor Drittelende 5:5. – Sudden death (5 min Verlängerung) – wie im ersten Spiel. Das Momentum bei uns? Eigentlich ja – dann wieder ein Rückschlag: Nach drei Minuten,  Überzahl für Chemnitz. Die Riesenchance für die Sachsen – doch die vier Bonner Feldspieler retten das Unentschieden. Penaltyschießen!

Die Spannung ins Unerträgliche gesteigert:  zwei hervorragende Mannschaften machen den Titel im Penaltyschießen aus. (5 Spieler jeder Mannschaft, abwechselnd)

Chemnitz beginnt. Die überragende Bonner Torfrau Marlene hält.  Bonn vergibt ebenfalls.
Chemnitz – wieder gehalten. Bonn– 1:0.
Chemnitz – wieder gehalten.  Bonn- 2:0.
Chemnitz- 2:1. Bonn – bleibt cool – 3:1 Florian, der überragende Spieler der Bonner Mannschaft beendet das Spiel – Deutscher Meister der U17 , 2015, Bonner SSF – dabei zwei Refrather!

Bonn zum ersten Mal nach vielen Anläufen im Jugendbereich – Deutscher Meister.  Der andere Teil der Geschichte, der allererste Meistertitel für Floorballer aus Refrath – ein Erfolg der Mut macht.

Ein Erfolg, der einmal mehr Lust macht, diese packende spannende Sportart kennen zu lernen –oder?

neuen Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen