Beispiel Beispiel Beispiel Youngster Travel Immovison

Refrather Läufer mit einem Doppel-Doppelsieg beim Sommerlauf

By
Updated: Juli 13, 2017

Beim 28. Sommerlauf in Köln-Porz war der Start erstmals direkt an der Vogelstation Gut Leidenhausen. Außer den ungünstigen Start- und Zielpassagen wurde auf dem bekannten

5 km Rundkurs aus Natur- und Radwege gelaufen. Vom Start weg legten die beiden TVR-Läufer, auch in Mission für ihren Sponsor Bunert Köln, los wie die Feuerwehr. Zuerst setzte sich Simon Dahl rund 25 m zwischen km drei und vier ab, das reichte nicht zum Sieg. Denn sein Vereinskollege André Rinke holte wieder auf und gewann diesen Formtestlauf mit zwei Sekunden Vorsprung in sehr guten 15:53 zu 15:55 Minuten. Nur der 19jährige Triathlet Marvin Rudnik im Trikot seines Heimatvereines MC Menden, war als Dritter in 16:22 min in Schlag-weite. Der TV Refrath holte mit guten Zielzeiten weitere Altersklassensiege: Oliver Kalmes (1.M45/18:00), Ulrich Buchmüller (1.M55/18:19), Carola Rentergent (1.W50/21:06). Nach langer Pause war auch Carola Riethausen wieder am Start. Die Abiturientin hatte nach 22:17 min (2.U20) noch genug Luft.

Liz Roche kommt wieder in Form

Als 10. Im Gesamtfeld über 10 km war Liz Roche in der Damenwertung konkurrenzlos. Mit 41:33 min setzt sich direkt wieder an die Spitze der TVR-Bestenliste. Hinter Heike Moser (1.W50/44.50) belegte Sabine Singer mit 46:44 min den 2. AK Platz W50. Die erstmals ausgetragene 10 Meilen-Distanz sollte für André Rinke nur ein flottes Auslaufen werden. Doch nach dem die 10 km Läufer ins Ziel liefen, rannte Rinke die 6,1 km alleine vorne weiter und gewann nach den 5 km auch die 16,1 km in flotten 59:17 min vor TVR-Laufkollege Heiko Wilmes (M45), der nach 63:51 min als Zweiter finishte. Markus Zentner (1.M35/1:09:05) wurde Sechster.

Alexander Dworeck erstmals unter 40 min

Als beim Horremer Abendlauf mit rund 800 Teilnehmer Streckenmoderator und TVR-Coach Jochen Baumhof die 5 km Zwischen-Bestzeit von 18:42 min sah, hatte er schon ein bisschen Sorge, ob Alexander Dworeck das für zu hohe Anfangstempo nicht zum Bumerang für ihn wird. Doch der 42jährige biss sich durch und schaffte es doch noch, mit 39:42 min erstmals unter der ersehnten 40 min Marke zu bleiben. Über 5 km in 21:19 min siegte Carola Rentergent in AK der W50.

neuen Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen