Beispiel Beispiel Beispiel Youngster Travel Immovison

Dramatisches Spiel in Porz mit dem besseren Ende für den TVR

By
Updated: September 11, 2017

Nach über vier Stunden Spielzeit lagen die Refrather Spieler sich in den Armen und feierten ihren 9:7 Erfolg gegen RG Porz. „Das Schöne am Sport ist, dass jede Situation irgendwann mal vorkommt“, kommentierte ein fassungsloser Jakob Eberhardt im Anschluss an die Partie den Spielverlauf. Nach einer zwischenzeitlichen 8:2 Führung mussten die Refrather sogar noch ins Abschlussdoppel um letztendlich mit 9:7 zu gewinnen. „Es ist neben dem sportlichen Erfolg sehr schön zu sehen, dass hier eine richtige Mannschaft zusammenwächst, die gegen jeden Gegner der Liga gewinnen kann“, freute sich Jakob Eberhardt nach dem zweiten Saisonsieg.

Der TVR spielte in derselben Besetzung wie beim Auftaktsieg gegen den 1. FC Köln und setzte auf die Doppel Jakob und Simon Eberhardt, Marc Hecht und Frank Boden sowie Fabian Wahl und Peter Mertens-Urbahn. Die bestens bekannten Gastgeber aus Porz spielten überraschend mit Sebastian Röll, der eigentlich nur in der Oberliga zum Einsatz kommt, und stellten aus taktischen Gründen auch ihren verletzten Spitzenspieler Andreas Bahr auf um ein Aufrücken der anderen Spieler zu verhindern. Damit hatten die Refrather einerseits bereits drei kampflose Punkte andererseits aber im mittleren und unteren Paarkreuz sehr schwere Aufgaben.

Neben dem kampflosen Doppelsieg konnten auch Fabian Wahl und Peter Mertens-Urbahn ihr Doppel zu Beginn des Spiels siegreich gestalten. Durch einen weiteren kampflosen Punkt und den Sieg von Jakob Eberhardt gegen Marcel Sitran stand es bereits 4:1 für den TVR. Fabian Wahl verlor im Anschluss erwartungsgemäß gegen Sebastian Röll, aber Simon Eberhardt hielt mit seinem Erfolg gegen Christian Palmberg den TVR auf Kurs. Nachdem im unteren Paarkreuz sowohl Peter Mertens-Urbahn als auch Frank Boden, jeweils in fünf Sätzen, siegreich waren schien der TVR Express nicht aufzuhalten. „Hier hatten wir die zwei Punkte schon fast verbucht“, gestand Peter Mertens-Urbahn im Anschluss. Denn durch den dritten kampflosen Punkt stand es bereits 8:2 für Refrath. Nun folgten zwei Fünf-Satz Niederlagen, sowohl von Marc Hecht gegen Marcel Sitrain als auch von Simon Eberhardt gegen Sebastian Röll. Im Anschluss folgten drei weitere Niederlagen von Fabian Wahl, Peter Mertens-Urbahn und Frank Boden und deshalb musste das Abschlussdoppel die Entscheidung bringen. In einem emotionalen Schlagabtausch konnten Simon und Jakob Eberhardt einen Fünf-Satz Erfolg für den TVR erringen und den 9:7 Erfolg perfekt machen. „Es ging sehr oft hin und her und die Führungen wechselten ständig“, versuchte Julian Peters die Geschehnisse zu erklären, „besonders der dritte Satz nach 6:10 war natürlich sehr glücklich für uns. Allerdings haben die beiden auch eine überragende Leistung gebracht.“

Mit 4:0 Punkten stehen die Refrather erstmals in der Vereinshistorie an der Spitze der Verbandsliga. Die nächsten beiden Spiele werden zeigen, ob die Mannschaft sich für längere Zeit dort oben festsetzen kann. Der nächste Gegner ist am Sonntag, den 24.09.2017 um 11 Uhr in der heimischen Schwerfelstraße der TTC Schwalbe Bergneustadt. Bereits eine Woche später spielt der TVR beim TTC Wiehl. Sowohl Bergneustadt als auch Wiehl haben Ambitionen und wollen um den Aufstieg mitspielen. Im direkten Aufeinandertreffen am vergangenen Samstag konnte der TTC Wiehl mit 9:7 gewinnen. „Wir freuen uns auf unser nächstes Spiel gegen Bergneustadt und hoffen auf eine ähnlich gute Stimmung wie im ersten Heimspiel“, so Jakob Eberhardt.

neuen Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen