Beispiel Beispiel Beispiel Youngster Travel Immovison

TVR weiter sieglos, holt aber den ersten Punkt in Wipperfeld

By
Updated: Oktober 16, 2017

Auch nach drei Spieltagen ohne Sieg ist der Deutsche Meister TV Refrath in der Bundesliga. Nach zwei Heimniederlagen holte der TVR jedoch im Derby gegen den 1.BC Wipperfeld am Sonntag immerhin den ersten Punkt. Ohne Raphael Beck und Carla Nelte war man beim Aufsteiger in zwei der drei Doppel merklich geschwächt. Jan Colin Völker hinterließ an der Seite von Sam Magee im 1. Herrendoppel einen starken Eindruck, doch es fehlten schließlich die eigenen Mittel zu einem Sieg, ebenso wie im Damendoppel mit Jenny Karnott und Anika Dörr.

Das souverän gewonnene zweite Doppel von Max Schwenger und Nhat Nguyen stellte den geplanten Zwischenstand von 1:2 her. In einem laut Heinz Kelzenberg „40/60-Spiel“ unterlag Lars Schänzler unglücklich dem Finnen Heino, bevor Chloe Magee der Ex-Refratherin Ya Lan Chang letztlich keine Chance auf den Sieg ließ. Der lockere Erfolg des 17-jährigen Nhat Nguyen über den Finnen Heino ließ beim Stand von 3:3 erneut das Mixed zum „Showdown“ werden.

Die Begegnung Lamsfuß/Nyström gegen Magee/Magee verlief bis Mitte des 5. Satzes völlig ausgeglichen, hatte jedoch in den letzten Ballwechseln das glücklichere Ende für den heimischen BCW. Heinz Kelzenberg: „Wir haben heute vor allem im Mixed nicht besonders gut gespielt und waren in den beiden offenen Matches, also dem Damendoppel und 1.Einzel etwas glücklos. Wenn man diese drei Spiele dann alle verliert, kann man nicht zufrieden sein“.

Dies war man schon am Tag vorher nicht, angesichts der 2:5-Niederlage gegen den BC Bischmisheim. Es war jedoch ein spannendes und hochklassiges Spitzenspiel am Samstag in der Halle Steinbreche. Sowohl Gastgeber TVR (ohne Nelte und Beck) als auch der BCB (ohne Perminova, Roth und Domke) waren nicht mit dem besten „Anzug“ gekommen. Doch für die Refrather Zuschauer machte dies keinen großen Unterschied: Sie sahen erstklassiges Badminton und Dramatik bis zum Ende.

Mit drei recht sicher gewonnenen Doppeln machte der BCB seinen klangvollen Namen alle Ehre: Herttrich, Konon, Seidel, Jille, Käsbauer und Schöttler sind für jeden Gegner in der Bundesliga schwer zu bezwingen. Heinz Kelzenberg zeigte sich weniger enttäuscht als realistisch angesichts der schwachen Ausbeute: „Wir sind nach wie vor der Ansicht, dass wir im Doppel sehr gut aufgestellt sind, doch ohne Raphi und Carla ist es sehr schwer. Dass wir dann 0:3 zurücklagen hat natürlich den Druck auf uns ordentlich erhöht“.

Beide Herrendoppel (Magee/Magee und Schwenger/Nguyen) spielten am Samstag glücklos und das tapfer kämpfende Damendoppel der 2.Mannschaft, in dem Runa Plützer an der Seite von Anika Dörr ein gutes Debüt in Liga Eins feierte, war erwartungsgemäß ohne Chance auf einen Erfolg.

Chloe Magee und Nhat Nguyen sorgten anschließend unspektakulär gegen die BCB-Reservisten für den 2:3-Anschluss. Nun folgten beide „Schlüsselspiele“ der Begegnung und es hatten nicht wenige die Hoffnung, dass die Matches von Lars Schänzler gegen den Österreicher Wraber und von Magee/Magee im Mixed gegen Käsbauer/Herttrich auch gewonnen werden können.

Das 1.Herreneinzel ging sehr dramatisch über 5 Sätze, aus TVR-Sicht leider mit dem unglücklichen Ende für den 22-jährigen Refrather. Leider konnten auch die Geschwister Magee den immens spannenden 4. Satz (13:15) nicht mehr drehen, so dass am Ende erneut eine 2:5-Heimniederlage auf der Ergebniswand stand.

Coach Denis Nyenhuis: „Wir müssen uns jetzt mal schütteln und punkten, die ersten drei Spiele waren einfach nicht gut“. Die nächste Gelegenheit dazu bietet sich am Dienstag, den 7.11. vor heimischem Publikum gegen den bisher ungeschlagenen 1.BV Mülheim.

Punktgewinn für TVR 2 gegen Wittorf

„Ein 3:4 hätte ich im Vorfeld sofort unterschrieben, dennoch war es eigentlich zu wenig“, so TVR-Chef Heinz Kelzenberg angesichts der knappen Niederlagen seiner 2.Mannschaft am Sonntag zu Hause gegen den Aufstiegsfavoriten BW Wittorf.

Der Gast war auf einer Damenposition stark geschwächt ins Bergische Land gereist und hatte es so dem TV Refrath im Damendoppel (Elin Svensson/Runa Plützer) und Dameneinzel (Svensson) leichter gemacht als erwartet. Der bärenstarke Kai Waldenberger fügte den dritten Punkt hinzu, doch es war sogar noch mehr drin. Im 2. Herrendoppel ließ der Teamkapitän gemeinsam mit Christoph Offermann die sich bietende Chance auf einen Spielgewinn im 5. Satz liegen. Ebenso knapp war das 1.Herreneinzel von Joshua Magee gegen Sebastian Schöttler, dass mit 12:14 im 5.Durchgang verloren ging.

Angesichts dieser beiden knappen Niederlagen und der sehr guten Vorstellung des Mixed Offermann/Plützer, welches nur in 4 knappen Sätzen unterlag, zeigte man sich einerseits zufrieden mit den gezeigten Leistungen, trauerte jedoch dem einen Punkt noch etwas hinterher. Ein sehr starkes Debüt in der 2. Bundesliga feierte auch Lukas Mühlhaus aus der 3.Mannschaft, der gemeinsam mit Joshua Magee gegen die beiden Wittorfer Vollprofis im 1. Herrendoppel über weite Strecken sehr gut mitspielte.

Nun steht TVR 2 mit 6 Punkten aus drei Spielen auf dem vierten Rang in der Tabelle und kann bereits in zwei Wochen beim Doppelspieltag gegen Mülheim 2 und Peine nachlegen.

neuen Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen