Beispiel Beispiel Beispiel Youngster Travel Immovison

Sensationelle Leistung des TV Refrath in den Spitzenspielen

By
Updated: April 18, 2018

Der Mannschaft um Jakob Eberhardt gelingen zwei Siege gegen den TTC Wiehl und den VTV Freier Grund

Der Spielplan ist an Dramatik kaum zu überbieten: Am vorletzten Spieltag trifft der Tabellenführer VTV Freier Grund auf den punktgleichen Tabellenzweiten, den TV Refrath. Zwei Tage zuvor mussten die Refrather noch die unangenehme Aufgabe gegen den Tabellenvierten TTC Wiehl meistern, der erstmals in der Rückrunde in Bestbesetzung antrat.

Gegen den TTC Wiehl sah das Drehbuch dann auch einen spektakulären Spielverlauf vor: Zu Beginn konnten überraschend direkt zwei Doppel gewonnen werden, Eberhardt/Eberhardt siegten erwartungsgemäß und Hecht/Weinert überraschend. Leider verloren im Anschluss das favorisierte Doppel 3 Wahl/Mertens-Urbahn sowie erstmals in der Rückrunde auch Jakob Eberhardt im Einzel. Dann folgten die ersten Gala-Auftritte der beiden Spieler, die dieses Wochenende maßgeblich geprägt haben: Simon Eberhardt konnte gegen den gegnerischen Spitzenspieler, Dirk Brüggemeier gewinnen und Marc Hecht siegte ebenfalls. Die beiden konnten auch jeweils ihre zweiten Einzel gewinnen. „Simon hat herausragend gespielt und besonders in den entscheidenden Situationen immer wieder auf höchstem Niveau agiert“, lobte Trainer Julian Peters seinen Schützling. Marc Hecht wurde von Jakob Eberhardt in der Abschlussrede als „Spieler des Spiels“ gekürt. Nicht ganz zu seinem Spiel fand Kevin Weinert, der in seinen beiden Einzeln jeweils verlor. Im unteren Paarkreuz siegten sowohl Fabian Wahl als auch Peter Mertens-Urbahn gegen Thomas Becher, konnten aber gegen Wiehls Nummer 5, Thomas Kempkes, nicht gewinnen. Mit dem Sieg gegen Wiehl war der Weg frei für ein episches Duell in Neunkichen beim VTV Freier Grund.

Und das Spitzenspiel bot dann auch wirklich alles was zu einem solchen Match dazu gehört, inklusive dem besseren Ende für den TV Refrath. „Es war schön zu sehen, dass sich unsere Vorbereitungen gelohnt hatten“, so Jakob Eberhardt, „wir waren perfekt eingestellt auf die Bedingungen und haben unser bestes Tischtennis zeigen können“.  Mehr als 100 Zuschauer gaben der Begegnung einen, für Verbandsliga Verhältnisse, würdigen Rahmen und die Gastgeber starteten furios. Nach den Doppeln und einer knappen Einzelniederlage von Uwe Krahn lagen die Refrather mit 1:3 hinten. „Man hat gespürt, dass die Mannschaft vom Freien Grund die ganze Saison noch keinen Punkt in heimischer Halle abgegeben hatte, entsprechend selbstbewusst sind die das Spiel angegangen“, erklärt Jakob Eberhardt. Doch Eberhardt selbst sowie sein Bruder und Marc Hecht sorgten für den ersten Schock bei den Gastgebern. Drei knappe Siege halfen dem TVR zur erstmaligen Führung an diesem Nachmittag und diese sollte auch bis zum Ende bestand haben. „Als dann auch Fabian und Kevin gewinnen konnten waren wir klar auf der Siegerstraße“, so Trainer Julian Peters. Doch auch der zweite Tagessieg von Jakob Eberhardt war heißumkämpft und Uwe Krahn musste leider auch im zweiten Einzel seinem Gegenüber zum Sieg gratulieren. Beim Stand von 7:4 für den TVR war es den beiden stärksten Refrathern vorbehalten das Spiel zu beenden. Simon Eberhardts zweites Einzel war eine Demonstration der Stärke und Marc Hecht kämpfte seinen Gegner im Entscheidungssatz nieder. „Bei den Beiden war es einfach schön zu sehen, dass Sie unglaublich gut mit der Situation umgegangen sind“, lobte Jakob Eberhardt seinen Bruder und Marc Hecht, „sie haben beide ein überragendes Wochenende gehabt und maßgeblichen Anteil an unseren Erfolgen“.

Nach Abschluss der beiden Spiele fand Jakob Eberhardt auch noch lobende Worte für das Publikum und die beiden Ersatzleute Peter Mertens-Urbahn und Frank Boden: „Uns hat eine große Schar an Menschen die 100km nach Neunkirchen begleitet, das war großartig und hat uns nach vorne gepeitscht. Und Peter und Frank haben sich trotz ihrer Teileinsätze toll für die Mannschaft eingebracht, das war Extraklasse.“

Der Mannschaft um Jakob Eberhardt gelingen zwei Siege gegen den TTC Wiehl und den VTV Freier Grund

Der Spielplan ist an Dramatik kaum zu überbieten: Am vorletzten Spieltag trifft der Tabellenführer VTV Freier Grund auf den punktgleichen Tabellenzweiten, den TV Refrath. Zwei Tage zuvor mussten die Refrather noch die unangenehme Aufgabe gegen den Tabellenvierten TTC Wiehl meistern, der erstmals in der Rückrunde in Bestbesetzung antrat.

Gegen den TTC Wiehl sah das Drehbuch dann auch einen spektakulären Spielverlauf vor: Zu Beginn konnten überraschend direkt zwei Doppel gewonnen werden, Eberhardt/Eberhardt siegten erwartungsgemäß und Hecht/Weinert überraschend. Leider verloren im Anschluss das favorisierte Doppel 3 Wahl/Mertens-Urbahn sowie erstmals in der Rückrunde auch Jakob Eberhardt im Einzel. Dann folgten die ersten Gala-Auftritte der beiden Spieler, die dieses Wochenende maßgeblich geprägt haben: Simon Eberhardt konnte gegen den gegnerischen Spitzenspieler, Dirk Brüggemeier gewinnen und Marc Hecht siegte ebenfalls. Die beiden konnten auch jeweils ihre zweiten Einzel gewinnen. „Simon hat herausragend gespielt und besonders in den entscheidenden Situationen immer wieder auf höchstem Niveau agiert“, lobte Trainer Julian Peters seinen Schützling. Marc Hecht wurde von Jakob Eberhardt in der Abschlussrede als „Spieler des Spiels“ gekürt. Nicht ganz zu seinem Spiel fand Kevin Weinert, der in seinen beiden Einzeln jeweils verlor. Im unteren Paarkreuz siegten sowohl Fabian Wahl als auch Peter Mertens-Urbahn gegen Thomas Becher, konnten aber gegen Wiehls Nummer 5, Thomas Kempkes, nicht gewinnen. Mit dem Sieg gegen Wiehl war der Weg frei für ein episches Duell in Neunkichen beim VTV Freier Grund.

Und das Spitzenspiel bot dann auch wirklich alles was zu einem solchen Match dazu gehört, inklusive dem besseren Ende für den TV Refrath. „Es war schön zu sehen, dass sich unsere Vorbereitungen gelohnt hatten“, so Jakob Eberhardt, „wir waren perfekt eingestellt auf die Bedingungen und haben unser bestes Tischtennis zeigen können“.  Mehr als 100 Zuschauer gaben der Begegnung einen, für Verbandsliga Verhältnisse, würdigen Rahmen und die Gastgeber starteten furios. Nach den Doppeln und einer knappen Einzelniederlage von Uwe Krahn lagen die Refrather mit 1:3 hinten. „Man hat gespürt, dass die Mannschaft vom Freien Grund die ganze Saison noch keinen Punkt in heimischer Halle abgegeben hatte, entsprechend selbstbewusst sind die das Spiel angegangen“, erklärt Jakob Eberhardt. Doch Eberhardt selbst sowie sein Bruder und Marc Hecht sorgten für den ersten Schock bei den Gastgebern. Drei knappe Siege halfen dem TVR zur erstmaligen Führung an diesem Nachmittag und diese sollte auch bis zum Ende bestand haben. „Als dann auch Fabian und Kevin gewinnen konnten waren wir klar auf der Siegerstraße“, so Trainer Julian Peters. Doch auch der zweite Tagessieg von Jakob Eberhardt war heißumkämpft und Uwe Krahn musste leider auch im zweiten Einzel seinem Gegenüber zum Sieg gratulieren. Beim Stand von 7:4 für den TVR war es den beiden stärksten Refrathern vorbehalten das Spiel zu beenden. Simon Eberhardts zweites Einzel war eine Demonstration der Stärke und Marc Hecht kämpfte seinen Gegner im Entscheidungssatz nieder. „Bei den Beiden war es einfach schön zu sehen, dass Sie unglaublich gut mit der Situation umgegangen sind“, lobte Jakob Eberhardt seinen Bruder und Marc Hecht, „sie haben beide ein überragendes Wochenende gehabt und maßgeblichen Anteil an unseren Erfolgen“.

Nach Abschluss der beiden Spiele fand Jakob Eberhardt auch noch lobende Worte für das Publikum und die beiden Ersatzleute Peter Mertens-Urbahn und Frank Boden: „Uns hat eine große Schar an Menschen die 100km nach Neunkirchen begleitet, das war großartig und hat uns nach vorne gepeitscht. Und Peter und Frank haben sich trotz ihrer Teileinsätze toll für die Mannschaft eingebracht, das war Extraklasse.“

In der Abschlussrede bezeichnete Jakob Eberhardt die Vorstellung beim VTV Freier Grund als „meisterlich“, allerdings liegt vor der Feier noch eine letzte Aufgabe vor der Mannschaft: Am kommenden Sonntag, den 22.04.2018 steht das letzte Spiel gegen den TV Bergheim auf dem Programm, Spielbeginn ist um 14 Uhr. Jakob Eberhardt ist sich aber sicher, „dass wir uns die Meisterschaft nicht mehr nehmen lassen und wir freuen uns natürlich, dass wir die Saison mit unseren Fans in Refrath beenden können.“

In der Abschlussrede bezeichnete Jakob Eberhardt die Vorstellung beim VTV Freier Grund als „meisterlich“, allerdings liegt vor der Feier noch eine letzte Aufgabe vor der Mannschaft: Am kommenden Sonntag, den 22.04.2018 steht das letzte Spiel gegen den TV Bergheim auf dem Programm, Spielbeginn ist um 14 Uhr. Jakob Eberhardt ist sich aber sicher, „dass wir uns die Meisterschaft nicht mehr nehmen lassen und wir freuen uns natürlich, dass wir die Saison mit unseren Fans in Refrath beenden können.“

neuen Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu Marketingzwecken zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen