Beispiel Beispiel Beispiel Youngster Travel Immovison

9. Pänz Cup ein Riesenspektakel

By
Updated: Juli 11, 2018

In vielerlei Hinsicht war der am Samstag in der Halle Steinbreche durchgeführte „Pänz Cup“ ein großes Spektakel. Es hatten sich 78 Kinder der Altersklassen U8,9,10 und 11 aus 20 Vereinen gemeldet und es gab hervorragenden Sport zu sehen.

Die Firma OLIVER unterstütze dabei den TV Refrath zum 9. Mal in Folge. Turnierleiter Heinz Kelzenberg: „Ich bin sehr dankbar über diese kontinuierliche Zusammenarbeit, die ich sehr schätze. Oliver ist beim Pänz Cup für uns ein verlässlicher Partner“.

Zwei der acht Disziplinen erwiesen sich als besonders spannend und die Turniersiege von Nils Barion (U19) und Gloria Poluektov (U11) waren lautstark umjubelt. Die älteren Altersklassen begannen am frühen Morgen und bei den Mädchen U11 wurde das starke Refrather Mädchenquartett nur durch die Mülheimerin Lisa Paula Bonnemann in Gefahr gebracht. Dass die Siegerin am Ende Gloria Poluektov (TVR) hieß, muss durchaus als Überraschung angesehen werden. Aber auch Maike Iffland zeigte als im Finale nur knapp geschlagene Zweite eine hervorragende Leistung. Nina Steffes wurde schließlich Vierte vor Kalliope Hermel (5.). Selina Eksen sammelte bei ihrem ersten Turnier überhaupt wichtige Erfahrungen, konnte jedoch kein Match gewinnen.

In U10 stand Pia Rappen leider im Finale auf verlorenem Posten und wurde gute Zweite vor Nele Röhrig auf Rang 4. Auch bei den Mädchen U8 war der TVR vertreten und zwar spielten hier Leah Talmon (3.) und Clara Marcus (4.).

Die Jungen U11-Konkurrenz wurde dominiert von zwei Spielern aus Lüdinghausen, so dass für die stark aufspielenden Jona Große und Timon Polley im Viertelfinale Endstation war. In U10 war Nils Barion im Finale über weite Strecken schon auf verlorenem Posten. Gegen den sehr stark spielenden Kölner Tim Garus reichte es am Ende mit einer tollen kämpferischen Leistung jedoch zu einem knappen Dreisatzerfolg. Damit ging der zweite Titel an den TV Refrath.

In der jüngsten Altersklasse gingen mit Emilio Eksen und Tristan Theobald noch zwei ganz junge Refrather in ihr erstes Turnier. Dass Tristan gleich ohne Satzverlust das Finale erreichen konnte, ist eine tolle Leistung und der Satzgewinn gegen den Top-Favoriten Silas Segler im Endspiel verdient ebenfalls Respekt. Auch Emilio machte seine Sache gut, muss aber noch auf seinen ersten Sieg warten.

Heinz Kelzenberg: „Leider haben kurzfristig eine ganze Menge Kinder krankheitsbedingt abgesagt, unter anderen auch drei von uns. Es war jedoch wie in den Jahren zuvor wieder eine tolle Veranstaltung, bei der wir vielleicht die Stars von morgen gesehen haben“.

neuen Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu Marketingzwecken zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen