Beispiel Beispiel Beispiel Youngster Travel Immovison

TV Refrath startet in seine 10. Bundesligasaison

By
Updated: September 2, 2018

Am zweiten Septemberwochenende ist es endlich wieder soweit: Der TV Refrath präsentiert Bundesligabadminton in der Halle Steinbreche.

In der ersten und zweiten Eliteklasse startet der Deutsche Meister von 2017 erneut mit je einem Team. Lediglich zwei Neuzugänge meldete der Club in den letzten Wochen, einen nennenswerten Abgang in der ersten Mannschaft gibt es nicht.

Für Elin Svensson und Kai Waldenberger kamen die 17-jährige Ungarin Vivien Sándorházi und der 19-jährige Christopher Klauer ins Bergische. Beide sollen mittelfristig den Sprung in die 1.Mannschaft schaffen.

Ein freudiges Wiedersehen gibt es in dieser Saison mit zwei ehemaligen Leistungsträgern, die inzwischen nicht mehr leistungsorientiert trainieren: Jenny Karnott und Richard Domke werden den TV Refrath in einigen Spielen unterstützen.

Nach dem großen Erfolg im Mai 2017, als der TVR Deutscher Meister wurde, ging der hervorragende dritte Platz nach der letzten Saison eher etwas unter. Dennoch war man letztlich stolz, nach einem verkorksten Saisonstart aufs Treppchen gekommen zu sein. Der Meisterpokal musste jedoch nach einem Jahr an den BC Bischmisheim abgegeben werden, der auch in der nun beginnenden Spielzeit erster Gegner des TV Refrath in der Halle Steinbreche sein wird.

Problematisch gestaltete sich auch die Personalplanung beider TVR-Teams für den ersten Spieltag. Da seit dieser Saison die Spielpläne der 1. und 2. Bundesliga parallel laufen, können nicht wie bisher Lücken in Teams 1 durch Spieler aus Team 2 kompensiert werden.

Aufgeschlagen in der Begegnung TV Refrath – BC Bischmisheim wird am Sonntag, den 9.9. um 15 Uhr. Zuschauer werden bereits darauf hingewiesen, dass die Parkplatzsituation wegen des vor der Halle stattfindenden Trödelmarktes problematisch sein könnte.

Den Auftakt bestreitet TV Refrath 1 schon einen Tag zuvor um 15 Uhr beim in dieser Saison sehr starken SC Union Lüdinghausen, während TV Refrath 2 in der Halle Steinbreche am Samstag, den 8.9. um 14 Uhr BC Beuel 2 empfängt. Tags darauf tritt die 2. Mannschaft um 14 Uhr noch beim letztjährigen Vizemeister BC Hohenlimburg an.

Die Liste der fehlenden Spieler ist aber nicht nur in Refrath lang, zumindest Bischmisheim muss auch auf drei Nationalspieler verzichten. Dennoch ist der amtierende Champion aus dem Saarland am Sonntag Favorit und auch in den übrigen Spielen mit Refrather Beteiligung ist man an diesem ersten Spielwochenende eher in einer Außenseiterposition. Daher erhoffen sich Spieler und Verantwortliche eine große Unterstützung durch die Refrather Zuschauer.

Angesichts dieses schweren Auftaktprogramms geht man realistisch in die ersten Matches und hat ungeachtet dessen die Saisonziele klar formuliert: Die erste Mannschaft strebt einen Playoffplatz an und sieht sich in der Abschlusstabelle zwischen Rang 3 und 6, wobei der 3. und 4. Platz ein Heimrecht im Viertelfinale garantieren würden. Team 2 versucht, den starken 5. Platz aus dem Vorjahr zu wiederholen, wobei zunächst das Augenmerk darauf gelegt werden muss, sich vom Tabellenkeller fern zu halten.

Carla Nelte tritt aus der Nationalmannschaft zurück

Bei der WM in China teilte sie es ihren Trainern und Mannschaftskollegen mit und seitdem ist sie erleichtert: Carla Nelte (27), seit dem Bundesligaaufstieg 2009 die erfolgreichste Spielerin des TV Refrath, beendet ihre Nationalmannschaftskarriere und konzentriert sich nun auf ihre berufliche Zukunft.

Die gebürtige Brandenburgerin: „Ich lebe mit meinem Freund im Ruhrgebiet, das Training für Doppel und Mixed findet jedoch seit dem 1. September vergangenen Jahres in Saarbrücken statt. Gemeinsam mit meinen Trainern hatten wir ein Testjahr bis zur Individual-WM 2018 vereinbart, in dem ich überwiegend im Saarland trainiert habe. Aus sportlicher Sicht ist die Entscheidung des DBV zur Zusammenlegung der Doppeldisziplinen der richtige Schritt, für mich persönlich passt dies jedoch leider nicht. Ich hatte zudem nach Olympia 2016 eine harte Zeit im Studium, weil mein Härtefallantrag abgelehnt wurde und ich das Pensum eines Jahres in einem Semester leisten musste. Ich möchte jetzt mehr Zeit für die Familie und den Beruf haben und freue mich darauf“.

Carla Nelte wird weiterhin trainieren und für den TV Refrath in der Bundesliga spielen. Daher hat ihre Entscheidung für den Club auch zum jetzigen Zeitpunkt keinerlei negative Folgen. TVR-Chef Heinz Kelzenberg sieht sogar mehr positive Aspekte: „Carlas Entscheidung ist mutig, denn sie gibt einiges auf, was sie sich hart erarbeitet hat, aber auch sehr konsequent, steht sie doch durch ihr abgeschlossenes Studium und ihre private Situation mitten im Leben. Ich freue mich für sie und ihren Partner Denis sehr, denn ihr gemeinsames Leben wird sich nun auch stark verändern. Die Folgen für den TV Refrath sind ganz einfach zu beschreiben: auch für ihren Verein wird Carla mehr Zeit haben und vor allem in der Olympiasaison 2019/20 könnte sich dies positiv auswirken. Wir haben Carla menschlich und sportlich bereits so viel zu verdanken, dass ich sehr entspannt und freudig in eine gemeinsame Zukunft schaue“.

Neben den in einer Woche beginnenden Bundesligaspielen steht für Carla Nelte in den nächsten Monaten der Start in ihr Referendariat als Grundschullehrerin an.

neuen Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu Marketingzwecken zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen