Beispiel Beispiel Beispiel Youngster Travel Immovison

1.Bundesliga: Wie geplant drei Punkte geholt

By
Updated: Oktober 9, 2018

Der richtungweisende Doppelspieltag für den TV Refrath begann am Samstag um 18 Uhr mit dem Heimspiel gegen den 1.BV Mülheim. Durch das Fehlen von Nhat Nguyen und Max Schwenger waren die Chancen des TVR auf einen Sieg leider im Vorfeld deutlich gesunken.

In einem Match auf Augenhöhe mit drei Begegnungen, die über fünf Sätze gingen, hatte Mülheim am Ende mit 4:3 die Nase vorne. Vorentscheidend in diesem spannenden Match war die für viele überraschende Fünfsatzniederlage im Damendoppel und der damit verbundene 1:2 Rückstand nach den Herrendoppeln.

Während Jan Colin Völker / Joshua Magee ihre Außenseiterchancen nicht nutzen konnten, gelang es Sam Magee / Raphael Beck mit einer Energieleistung ihr Doppel doch nach holprigem Start in fünf Durchgängen für sich zu entscheiden.

Für die beste Leistung des Tages sorgten anschließend Lars Schänzler im 1.Herreneinzel, der nach einer Top-Leistung Alexander Roovers in die Knie zwingen konnte.

Ein überragendes Mixed sahen die Zuschauer schließlich noch von Sam Magee / Carla Nelte, die mit ihren Mülheimer Gegnern Katz und Maus spielten. Parallel musste sich Chloe Magee im Dameneinzel nach einer 2:1 Satzführung ihrer holländischen Gegnerin Mahulette geschlagen geben und auch Joshua Magee fand im letzten Spiel des Tages kein Mittel gegen den Ukrainer Zavadsky, so dass am Ende eine 3:4-Niederlage aus Refrather Sicht verbucht werden musste.

Mit dem gleichen Ergebnis trennte man sich am Sonntag vom Team des Funball Dortelweil, nur dass der Sieger TV Refrath hieß. Da beide Teams auf ihre Nummer Eins verzichten mussten, konnte man den Ausgang der sieben Matches weitestgehend vorhersehen.

Dennoch waren die Refrather Niederlagen im 1.Herrendoppel, Dameneinzel und 1.Herreneinzel ein wenig zu eindeutig. Lars Schänzler hatte es kräftemäßig durch seinen Trainingsrückstand recht schwer und auch Chloe Magee hatte die zehn Sätze vom Vortag noch in den Beinen.

Da sich Dortelweil als starker Gegner präsentierte, muss ihr Punktgewinn aber auch als verdient bezeichnet werden. Wieder waren es auf Refrather Seite Sam Magee und Carla Nelte, die ihre Matches gewannen und mit ihren Partnern Raphael Beck und Chloe Magee somit drei Punkte beisteuerten. Den vierten Zähler holte der diesmal gut aufgelegte Joshua Magee mit deinem Viersatzerfolg über David Peng.

Spätestens nach den nun absolvierten 5 Spieltagen wird immer deutlicher, dass die zehn Badminton-Bundesligamannschaften enger zusammengerückt sind. Teamchef Heinz Kelzenberg: „Jeder Gegner ist ernst zu nehmen und in Bestbesetzung für uns gefährlich, zumal wir in der Hinrunde oft ohne Nhat Nguyen antreten müssen.
Dafür ist unsere Punkteausbeute bisher ganz ordentlich und ich hoffe, dass bis zum Jahresende noch sieben bis acht Zähler hinzukommen“.
Der nächste Spieltag findet am 28. Oktober in Wipperfeld statt

TV Refrath 2 lässt Punkte liegen

Auch wenn die 2.Mannschaft des TV Refrath am Samstag den ersten Saisonsieg in der 2.Bundesliga feiern konnte, war die Freude darüber spätestens am Sonntagabend ein wenig verflogen. Nach dem 5:2 Erfolg über den Aufsteiger SpVgg. Sterkrade-Nord, kam man tags darauf beim Tabellenzweiten BV Wesel RW leider mit 1:6 kräftig unter die Räder.

Am Samstag patzen lediglich das Mixed mit Mark Byerly und Paula Kick sowie der 18-jährige Elias Beckmann im 2.Einzel trotz starker kämpferischer Leistung. Die übrigen fünf Begegnungen wurden recht souverän gewonnen.

In Wesel traf man jedoch auf einen deutlich spielstärkeren Gegner. Um wenigstens die Chance auf ein 3:4 zu wahren, zumal der Einsatz von Denis Nyenhuis aus beruflichen Gründen fraglich war, reaktivierte man mit Richard Domke einen ehemaligen Spieler aus dem 1.Team.

Was im 1.Herrendoppel mit Mark Byerly noch eindrucksvoll gelang (3:0), führte im 2. Einzel gegen den Holländer Vaessen leider nicht zum erhofften Erfolg. Da auch die weiteren Refrather Trümpfe nicht stachen und auch der bislang ungeschlagene Christopher Klauer gegen den Belgier Put und Anika Dörr nach ausgezeichnetem Spiel gegen die Russin Ella Diehl den Kürzeren zog, war eine deutliche 1:6 Niederlage besiegelt.

In den verbleibenden vier Spielen der Hinrunde muss nun noch der ein oder andere Punkt kommen, um sich etwas deutlicher von den beiden Abstiegsrängen abzusetzen.

neuen Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu Marketingzwecken zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen