Beispiel Beispiel Beispiel Immovison

1.Bundesliga: Der Aufsteiger kommt

By
Updated: Dezember 17, 2018

Zu einem sehr interessanten Duell in der 1. Bundesliga kommt es am Sonntag (15 Uhr Halle Steinbreche) in Refrath. Zu Gast ist das Team von Blau-Weiß Wittorf-Neumünster, das in dieser Saison in die 1.Liga aufgestiegen ist und schon für viel Aufsehen gesagt hat.
Obwohl man noch kein Teammatch gewinnen konnte, steht man Dank fünf 3:4-Niederlagen punktgleich mit TSV Trittau noch gut genug in der Tabelle da, um sich berechtigte Hoffnungen auf den Nicht-Abstieg zu machen.
Am Sonntag werden Spieler aus einigen Ländern in Refrath erwartet, nämlich zwei junge, starke Engländer, ein Russe sowie ein Spieler aus Polen. Zusammen mit Jung-Nationalspieler Bjarne Geiss, im übrigen Doppelpartner von Jan Colin Völker, hat man vor allem in den Doppeldisziplinen eine sehr wettbewerbsfähige Mannschaft zusammen. Der Schuh drückt ein wenig in den Einzeln, von denen bisher sehr wenige von Wittorf gewonnen werden konnten.
Somit ruhen die Hoffnungen des TVR auf Nhat Nguyen, Lars Schänzler und Vivien Sándorházi, die alle drei für Punkte in ihren Spielen sorgen sollen. Der vierte Punkt zu einem möglichen Heimsieg sollte Carla Nelte und Chloe Magee im Damendoppel zuzutrauen sein.
Gegen die starken Herrendoppel aus Schleswig-Holstein bietet Teamchef Heinz Kelzenberg mit Jan Colin Völker, Nhat Nguyen, Max Schwenger und Raphael Beck auch fast seinen stärksten Kader auf. Lediglich Sam Magee ist nicht am Start.
Im Laufe der Woche gehen jedoch noch einige Spieler beider Teams auf die Jagd nach Weltranglistenpunkten bei den Italian Open in Mailand. Rückflüge sind für Samstag bzw. Sonntagfrüh gebucht, falls einer der Beteiligten ins Finale kommen sollte, kann er beim Bundesligaspiel nicht dabei sein.

Schweres Hinrundenfinale in der 2.Liga
Mit dem Horner TV Hamburg kommt am Sonntag (11 Uhr Halle Steinbreche) eins der beiden stärksten Teams der 2. Bundesliga nach Refrath. Neben Tabellenführer Wesel ist Hamburg der einzige Verein, der sich Gedanken darüber machen muss, ob man in der kommenden Saison im Badminton-Oberhaus antreten möchte.
Mit gleich zwei Jugendnationalspielern und dem starken Schotten Dunn bringt man sicherlich einiges an Power mit. Doch auch der TVR möchte sich am liebsten nicht punktlos aus dem laufenden Badmintonjahr verabschieden. Nach den drei Zählern aus dem letzten Doppelspieltag in Peine und Berlin sowie mit einem Blick in die Rückrunde wird man zwar mit dem Abstieg nichts mehr zu tun haben, möchte aber durchaus noch ein, zwei Plätze in der Tabelle klettern.
Mit Denis Nyenhuis, Christopher Klauer, Mark Byerly, Elias Beckmann und Anika Dörr stehen alle Stammspieler zur Verfügung, lediglich hinter der zweiten Damenposition steht noch ein kleines Fragezeichen.

neuen Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu Marketingzwecken zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen