Beispiel Beispiel Beispiel Immovison

Läuferspenden in Streuobstwiesen investiert

By
Updated: Dezember 17, 2018

Erstmalig konnten Läufer ihr Anreise zum Königsforst-Marathon 2018 freiwillig CO2-freistellen.
Sie hatten die Wahl von 2 bis 10 Cent pro Anreise-km. So kamen in diesem Jahr insgesamt
440 Euro zusammen, die vom TV Refrath running team auf 500 Euro aufgestockt wurden. Mit
Unterstützung der Biologischen Stationen Rhein- und Oberberg wurden auf zwei Biohöfen in
Overath mit Vertragsnaturschutz insgesamt 25 heimische Obstbäume für zwei Projekte gepflanzt.
Gefreut haben sich Katrin Ivanov vom Biohof Klefhaus und Herbert Stüber in Breitenstein. Es
wurden u.a. vom Aussterben bedrohte Apfelsorten wie Luxemburger Triumpf, Rheinisches
Seidenhemdchen, Ananas-Renette oder Bergischer Herrenapfel gepflanzt. Diese alten und robusten
Sorten sorgen für eine genetische Vielfalt. Am Rande des Fotoshooting auf am Klefhaus wurde
auch darüber gelacht, dass der Nachname von Orgachef Jochen Baumhof besser nicht passen
könnte. Es ist der Bergische Begriff für beweidete Streuobstwiesen.

Auch für 2019 kann jeder Königsforst-Marathonläufer, natürlich auch die Teilnehmer auf den
unteren Distanzen über 5 km, 10 km oder Halbmarathon, über die Online-Anmeldung mit einem
freiwilligen Beitrag klimaneutral anreisen. Viele kleine Schritte für eine nachhaltige Zukunft –
worauf wartet ihr noch?

Denn am 17. März 2019 heißt es wieder: RUN GREEN – RUN HAPPY

www.koenigsforst-marathon.de

neuen Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu Marketingzwecken zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen